Vorankündigung

 
Freitag, 30. Mai 2014 | 19.30 Uhr
CityKirche Elberfeld, Kirchstrasse 5 | EINTRITT: 6,- / 3,- EURO
 

An die freien Europäer
Kriegstagebuch von Helene
Stöcker und Antikriegstexte von Armin T. Wegner

Musikalische Lesung mit Ingeborg Wolff und Thomas Braus sowie duo dada und trio con voce
 

Helene Stöcker, geboren 1869 in Elberfeld, war Philosophin, Pazifistin, Frauen- und Kinderrechtlerin. Sie war die erste promovierte Frau in Deutschland, entwickelte eine »Neue Ethik der Verantwortung und der Emanzipation beider Geschlechter«, trat für internationale Verständigung ein und engagierte sich erfolgreich für alleinerziehende Mütter und ihre Kinder. Sie war frühes Mitglied der Deutschen Friedensgesellschaft und Mitbegründerin des Bundes der Kriegsdienstgegner sowie der War Resisters International. Die prominente Kriegsgegnerin wurde vom NS-Regime ausgebürgert und starb 1943 im New Yorker Exil.

100 Jahre nach seiner Entstehung wird nun erstmals das Kriegstagebuch von Helene Stöcker öffentlich präsentiert. Ebenfalls zum ersten Mal lesen Ingeborg Wolff und Thomas Braus außerdem den Aufruf »An die Europäer«, den Armin T. Wegner im August 1914 schrieb. Dieser hellsichtige, heute hochaktuelle Friedenstext wird 2014 im Rahmen der Armin T. Wegner-Werkausgabe erstveröffentlicht.

Die Schauspieler Ingeborg Wolff und Thomas Braus zählen als langjährige Ensemble-Mitglieder der Wuppertaler Bühnen zu den Publikumslieblingen in Wuppertal. Beide sind auch mit engagierten Lesungen hervorgetreten. Durch den Abend führen Anna-Maria Reinhold und Ulrich Klan.

Eine Veranstaltung der Wuppertaler Literatur-Biennale 2014 in Kooperation mit der Armin T. Wegner Gesellschaft und der Initiative »Geschichte gestalten« (www.helenestöcker-denkmal.de).

Am gleichen Tag wird um 17.00 Uhr vor der Volkshochschule Wuppertal (Auer Schulstraße 20) die lebensgroße Bronze-Stele »Helene Stöcker« eingeweiht, welche die Künstler Ulle Hees (1941 – 2012)  und Frank Breidenbruch geschaffen haben.